Öl-Spur am Scheiblhoferberg

Innerhalb von zwei Tagen erfolgte am 24.09.2020 um 14:54 Uhr bereits das zweite Mal eine Alarmierung der Feuerwehr Rohrbach.

Alarmierungsgrund war eine Ölspur auf der Bundesstraße 127 am Scheiblhoferberg.

Die Einsatzkräfte rückten unverzüglich mit dem Öleinsatzfahrzeug aus.

Nach der ersten Lageerkundung wurde zusätzlich das Rüst-Löschfahrzeug angefordert.

Die Ölspur wurde durch einen technischen Defekt an einem Traktor verursacht.

Die anwesende Polizei sicherte die Gefahrenstelle ab. Durch das wechselseitige Anhalten des Verkehrs konnte die Gefahrenstelle von der Feuerwehr ohne Totalsperre der Bundesstraße durchgeführt werden.

Die Verkehrsregelung wurde dabei von einem Feuerwehrlotsen und einem Polizisten gemeinsam durchgeführt. Aufgrund der erst kürzlich durchgeführten Übung zum wechselseitigen Anhalten mit Unterstützung der Polizeiinspektion Rohrbach verlief die Zusammenarbeit äußerst professionell und ohne Probleme.

Nach dem Abtransport des defekten Traktors und der Reinigung der Fahrbahn konnte nach ca. einer dreiviertel Stunde die Bundesstraße wieder ohne Behinderung in beide Fahrtrichtungen freigegeben werden.

In Absprache mit der Polizei wurden die Ölspur-Tafeln aufgestellt.

Für die Feuerwehr Rohrbach war der Einsatz nach einer Stunde wieder beendet.

Mikrowelle löst Brandmeldealarm aus

Um 12:44 Uhr erfolgte am 23.09.2020 die Alarmierung für die Feuerwehr Rohrbach mittels Sirene und Pager.

Eine Brandmeldeanlage erkannte eine Rauchentwicklung im überwachten Gebäude und veranlasste die Alarmierung.

Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Einsatzleiter von einer Mitarbeiterin darüber informiert, dass kein Brand vorliegt.

Beim Zubereiten von Speisen kam es zu einem Zwischenfall mit einer Mikrowelle.
Dieser führte zu einer entsprechenden Rauchentwicklung, welche von der Brandmeldeanlage als Brandausbruch erkannt wurde.

Eine tatsächliche Brandentwicklung im Bereich der Mikrowelle konnte jedoch nicht festgestellt werden und auch die Rauchentwicklung blieb überschaubar.

Nach der ersten Lageerkundung konnten daher rasch die anrückenden Einsatzkräfte darüber informiert werden, dass kein weiteres Eingreifen erforderlich war.

Zusätzliche Belüftungsmaßnahmen scheiterten baulich bedingt an einer geeigneten Abluftöffnung.

Vom Brandschutzwart wurden notwendige Maßnahmen zur Vorbeugung von weiteren Alarmierungen durch evtl. noch im Abluftsystem befindliche Rauchschwaden vorgenommen.

Die Brandmeldeanlage wurde in der Folge wieder zurückgestellt.

Nach 45 Minuten war der Einsatz für alle eingesetzten Kräfte wieder beendet.

60. Geburtstag Günter Leitenmüller

Anfang August feierte unser langjähriger Jugendbetreuer Günter Leitenmüller seinen 60. Geburtstag.

Die Feuerwehr Rohrbach gratuliert Günter Leitenmüller und bedankt sich anlässlich dieses Jubiläums für die zahlreichen Stunden, welche er in unterschiedlichen Funktionen bei der Feuerwehr aufgebracht hat.

Günter wechselte im Jahr 1992 von der Feuerwehr Aigen im Mühlkreis zur Feuerwehr Rohrbach und übernahm 2004 die Funktion des Jugendbetreuers. In dieser Funktion schaffte er es immer wieder durch Motivation und Anspornen der Jugendlichen tolle Erfolge bei den Leistungsbewerben zu erreichen.
Als Bewerter bei den Jugendleistungsbewerben war Günter Leitenmüller über die Grenzen des Bezirkes bekannt und erhielt für seine Tätigkeit das Bewerterverdienstabzeichen in Gold.

Die hervorragende Jugendarbeit zeigt sich auch daran, dass zahlreiche Funktionäre im Kommando der Feuerwehr Rohrbach und sogar der aktuelle Abschnittsfeuerwehrkommandant durch die "Schule" von Günter gegangen sind und hierbei die Grundlagen des Feuerwehrdienstes erlernt haben.

Aber nicht nur in der Jugendarbeit konnte Günter tolle Erfolge verbuchen. Ein besonderer und unvergesslicher Moment in der Feuerwehrkarriere wird wohl immer der 19.04.1996 bleiben. Beim Bewerb um das Funkleistungsabzeichen in Silber stand unser Jubilar als Landessieger ganz oben am Siegestreppchen.

Durch zahlreiche Lehrgänge und der Teilnahme an weiteren Leistungsbewerben eignete sich Günter Leitenmüller viele unterschiedliche Qualifikationen an, welche ihn universell einsetzbar machten. Er übernahm die Funktion des Schriftführers und führte auch eine Zeit lang die Geschicke als Lotsenkommandant.

Die Verdienste um das Feuerwehrwesen im Bezirk Rohrbach wurden durch die Verleihung der Bezirksmedaille in Gold gewürdigt. Mit der Verleihung des OÖ. Feuerwehr-Verdienstkreuz III. Stufe wurden auch auf Landesebene den überdurchschnittlichen Leistungen des Jubilar Anerkennung geboten.

Immer noch steht Günter unserem Jugendbetreuer Daniel Schauer bei der Jugendausbildung zur Seite und sorgt für einen perfekt ausgebildeten Nachwuchs für unsere Feuerwehr.

Lieber Leiti, die Feuerwehr Rohrbach wünscht dir alles Gute zum runden Geburtstag und weiterhin viele schöne und erfolgreiche Stunden bei der Feuerwehr!

Danke für deine überaus wertvolle Arbeit bei der Feuerwehrjugend.

Suchaktion nach Verkehrsunfall

mehr als 4

Ein Verkehrsunfall ereignete sich in den Nachtstunden des 04. August 2020 auf der Bundesstraße 38 im Bereich Gollnerberg. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Einsatzleiter von der Polizei informiert, dass der vermutlich verletzte Fahrzeuglenker abgängig war.

In Absprache mit der Polizei wurde beschlossen, entsprechend den Angaben einer Augenzeugin das angrenzende Waldstück abzusuchen. Aus diesem Grund wurde vor Ort eine Einsatzleitstelle errichtet und mehre Einsatzabschnitte gebildet. Die Aufräumarbeiten nach dem Verkehrsunfall wurden vom Einsatzleiter koordiniert. Für die Suchaktion wurde ein eigener Abschnittsleiter eingeteilt.

Zur Verstärkung der Suchkette wurden auch die Feuerwehren Perwolfing und Haslach alarmiert.
Mit ca. 70 Einsatzkräften wurde nach dem abgängigen Lenker gesucht und dabei in tief finsterer Nacht das Waldgebiet durchkämmt und Straßenzüge kontrolliert. Nach ca. einer Stunde war das angrenzende Waldstück durchsucht. Die vermisste Person konnte dabei nicht aufgefunden werden. Weitere Maßnahmen zum Auffinden des vermissten Unfalllenkers werden durch die zuständige Polizei gesetzt.

Nach etwas mehr als drei Stunden war der Einsatz für die Einsatzkräfte der Feuerwehr wieder beendet.

Zu den Berichten der FF Perwolfing und der FF Haslach an der Mühl

Sturmschaden Bahnhof Haslach

Zwischen dem Bahnhof Haslach und der Einmündung in die B38 dürfte ein Baum die Straße blockiert haben.

Daher erfolgte am 03.08.2020 um 08:20 Uhr die Alarmierung der Feuerwehr Rohrbach.

Beim Eintreffen des Rüst-Löschfahrzeuges war der Baum jedoch bereits durchtrennt, sodass PKW die Fahrbahn bereits wieder passieren konnten.

Für den Einsatz wurde die Straße abgesichert, der Verkehr konnte jedoch während des gesamten Einsatzes die Einsatzstelle passieren.

Durch die Feuerwehr wurden die noch auf die Straße ragenden Baumteile entfernt und die Fahrbahn gesäubert.

Der Einsatz des ebenfalls zur Einsatzstelle ausgerückten Kranfahrzeuges war nicht mehr erforderlich.

17 Feuerwehrmitglieder waren aufgrund der Alarmierung ausgerückt.

WEITERE BEITRÄGE LADEN