Brand Wohnhaus Altenschlag

mehr als 4
mehr als 4
mehr als 4

Zusammen mit elf weiteren Feuerwehren wurde die Feuerwehr Rohrbach am 30. April um 18:40 mit der Drehleiter zu einem Wohnhausbrand nach Altenschlag (Gemeinde Helfenberg) alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde ein Brand am Dachboden in der Nähe einer dort verbauten Photovoltaikanlage festgestellt.

Aufgrund der raschen Ausbreitung wurde sofort Alarmstufe 2 und anschließend Alarmstufe 3 aufgrund der Wasserknappheit an der Einsatzstelle ausgelöst, somit befanden sich insgesamt 12 Feuerwehren mit 210 Einsatzkräften an der Einsatzstelle. Die Aufgabe der Drehleiterbesatzung belief sich auf das Einbringen von Wasser aus dem Drehleiterkorb unter Atemschutz, da so der Brand gezielter bekämpft werden konnte. Die Feuerwehr Rohrbach war 3,5 Stunden mit acht Kameraden und zwei Fahrzeugen am Einsatz beteiligt.

Links zu weiteren Berichten:

was-tuat-si.at/item/3642-grosseinsatz.html

https://www.fotokerschi.at/blog/grosseinsatz-der-feuerwehr-bei-brand-in-helfenberg

ff-helfenberg.at/allgemein/brand-wohnhaus-am-30-april-2021/

Fotos © Martin Gaisbauer, FF Rohrbach

Tödlicher Verkehrsunfall B38

Gegen 21:00 Uhr wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Perwolfing und Öpping zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Wögerhof Gemeindestraße bei den „Salzsilos“ alarmiert. Bereits im Alarmierungstext war zu lesen, dass ein Auto vermutlich zu brennen beginnt. Beinahe zeitgleich mit der FF Öpping trafen wir der Unfallstelle ein und fanden ein Auto in Vollbrand vor.

Mittels Hochdruckrohr konnte ein bereits ausgerüsteter Atemschutztrupp das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Die Person war zu diesem Zeitpunkt bereits von am Unfall beteiligten Personen und dem Roten Kreuz aus dem Fahrzeug befreit worden. Nach dem Ablöschen des brennenden Autos zusammen mit der FF Öpping, waren wir weiters bei dem Abtransport der Unfallfahrzeuge behilflich. Für den eingeklemmten Lenker kam trotz umfänglicher Reanimationsmaßnahmen leider jede Hilfe zu spät.

 

Die Feuerwehr Rohrbach war mit vier Fahrzeugen und 34 Kameraden ca. drei Stunden im Einsatz.

Fotos © FF Öpping

Jugendleistungsabzeichen Gold am 24. April 2021

Die höchste Auszeichnung der Jugend - das Leistungsabzeichen in Gold - konnte nach intensiver Vorbereitung unter Einhaltung der immer noch geltenden Corona-Maßnahmen vom Mitglied David Stallinger erfolgreich absolviert werden.

Die 59 Teilnehmer aus dem gesamten Bezirk konnten allesamt das höchste Leistungsabzeichen der Jugend erreichen. Dadurch erhalten sie bei Übertritt in den Aktivstand sofort den Dienstgrad Feuerwehrmann. David, welcher nun schon schon seit über 5 Jahren Mitglied bei der Feuerwehrjugend Rohrbach ist, bestand die Prüfung beinahe fehlerfrei. Herzliche Gratulation!

Wissenstestabschluss der Jugend am 15. April 2021

Einen ganz besonderen und viel längeren Wissenstest als sonst galt es dieses Mal zu meistern. Wie vieles in der derzeitigen Pandemie war auch der Wissenstest stark verändert. 95% der gesamten Prüfung wurden im Oktober 2020 mittels dem Wissenstest-Programm des OÖLFV online abgewickelt. Da die Jugendlichen perfekt vorbereitet waren, konnte diese Prüfung schnell abgeschlossen werden.

Der restliche praktische Teil wurde in den jeweiligen Feuerwehren einzeln erledigt. Am 15. April 2021 folgte der letzte Teil der Prüfung, sowie die Ausgabe der Abzeichen und der Schulterschleifen. Unter Einhaltung der geltenden COVID19-Bestimmungen wurden die Jugendlichen vom Kommandanten Abschnittsbrandinspektor Martin Wakolbinger, dem Abschnittsfeuerwehrkommandanten Brandrat Andreas Pachner sowie dem 1. Kommandant-Stv. Hauptbrandinspektor Markus Hurnaus ausgezeichnet. Die Jugendlichen sind somit perfekt für ihre weitere Feuerwehrlaufbahn gerüstet.

Wissenstest Bronze:

Baumgartner Tobias, Degenhart Johannes, Hofmann Thomas, Lehner Raphael, Manzenreiter Leon, Springer David, Stallinger Reinhard und Wakolbinger Leonhard.

Wissenstest Silber:

Magauer Jonas, Stallinger Magdalena, Wakolbinger Maria.

Wissenstest Gold:

Stallinger David.

Werkstättenbrand in Oepping

mehr als 4

Zum dritten Einsatz innerhalb von sieben Tagen wurden wir am 14. April 2021 um 12:28 alarmiert. Da die Einsatzadresse in der Einsatzzone Götzendorf der Gemeinde Oepping lag, rückten das Tanklöschfahrzeug und die Drehleiter laut Alarmplan gemäß dem Stichwort "Brand Gewerbe, Industrie" aus. Da das Brandausmaß auf der Anfahrt noch nicht eruiert werden konnte, rückte auf Befehl des Einsatzleiters noch das Rüstlöschfahrzeug aus.

Die Feuerwehr Götzendorf befand sich bei unserem Eintreffen schon an der Einsatzstelle und konnte uns somit über die Lage aufklären. Der Brand im vorderen Bereich der Werkstätte war beim Eintreffen der Feuerwehr Götzendorf nicht sichtbar, es konnte nur eine starke Verrauchung wahrgenommen werden. Der Atemschutztrupp des Tanklöschfahrzeugs konnte mit der Schnellangriffseinrichtung den Brand erfolgreich bekämpfen. Anschließend wurde das Brandgut aus der Werkstatt gebracht und nochmals gekühlt. Gleichzeitig wurde mit mehreren Hochleistungslüftern begonnen, den Rauch aus dem Gebäude zu bringen. Nach der Kontrolle mit der Wärmebildkamera konnte die Einsatzstelle erfolgreich verlassen und der Einsatz für uns nach ca. einer Stunde beendet werden. Ebenfalls an der Einsatzstelle waren die Feuerwehr Götzendorf, Feuerwehr Öpping und die Feuerwehr Sprinzenstein. Die Feuerwehr Rohrbach rückte mit drei Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften aus.

WEITERE BEITRÄGE LADEN